SAFLAX – Tomate – San Marzano – 10 Samen – Lycopersicon esculentum

4,24 

Enthält 7% Mehrwertsteuer
Kostenloser Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

Die Sugo Tomate – Gerettet dank Slow Food

Verfügbarkeit: Vorrätig

Tolle Staffelpreise
ab 3 Stück 5%, ab 5 Stück 10% und ab 10 Stück 15% sparen!

Kombi-Rabatt beim Kauf für verschiedene Artikel:
ab 3 Artikeln 5% Rabatt, ab 5 Artikeln 10% Rabatt und ab 10 Artikeln 15% Rabatt!

Verdoppeln Sie Ihren Rabatt, indem Sie Staffelpreise und Kombi-Rabatt miteinander kombinieren und bis zu 30% Gesamtrabatt erhalten!

EAN: 4055473134116 Kategorien: , Schlagwort:

SAFLAX – Tomate – San Marzano – Lycopersicon esculentum – 10 Samen

Die Sugo Tomate – Gerettet dank Slow Food



San Marzano ist die klassische italienische Pasta-Tomate, die ihren Namen dem Örtchen San Marzano sul Sarno nahe Neapel verdankt. Als alte Tomatensorte war sie eigentlich schon fast vergessen, wenn es der italienischen Slow-Food-Bewegung nicht gelungen wäre, die Vermehrung dieser Flaschentomate wieder anzuregen. Die grosse und robuste Pflanze trägt etwa 100 Gramm schwere, rote, längliche und schnittfeste Früchte mit festem Fruchtfleisch, die sich wunderbar für Saucen und anderen Tomaten-Gerichten sowie zur Trocknung eignen.

Naturstandort:

Anzucht: Da man Tomaten erst ab Mitte Mai im Garten halten sollte, wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind, zieht man sie bereits Mitte bis Ende März in einem hellen und warmen Raum vor, Tomaten keimen schnell und eine frühere Anzucht ist daher nicht notwendig. Wenn es im Garten dann warm genug ist, sind die Pflanzen bereits kräftig genug zur Auspflanzung. Streuen sie die flachen Samen einfach im Abstand von zwei Zentimetern auf feuchtes Aussaatsubstrat und bedecken sie die Samen nur leicht. Halten Sie das Anzuchtsubstrat feucht, aber nicht nass, indem sie es am besten mit einer Sprühflasche nachfeuchten. Decken Sie das Anzuchtgefäß mit Klarsichtfolie ab, die Sie mit Löchern versehen. So ist die Erde vor Austrocknung geschützt. Alle zwei bis drei Tage sollten Sie die Folie für 2 Stunden entfernen. Das beugt einer Schimmelbildung auf der Anzuchterde vor. Stellen Sie das Anzuchtgefäß an einen hellen und warmen Ort mit einer Temperatur zwischen 20° und 24° Celsius und halten Sie die Anzuchterde feucht, aber nicht nass. Nach ein bis zwei Wochen sollten die ersten Sämlinge erscheinen. Entfernen Sie jetzt die Abdeckung und halten Sie die Pflanzen bei möglichst viel Licht (aber keine pralle Mittagssonne) und etwas kühler, damit die jungen Pflanzen nicht vergeilen. Sobald sich das zweite Blattpaar entwickelt, können die jungen Pflänzchen bis zum ersten Blatt in kleine 10-cm-Töpfe mit Bodenlöchern und Tomatenerde pikiert (vereinzelt) werden. Achten Sie bitte darauf, die noch feinen Wurzeln nicht zu verletzen und die frische Erde leicht zu wässern.

Standort:

Pflege: Sobald Ihre Tomatenpflanzen eine Höhe von zehn Zentimetern erreicht haben, brauchen sie einen Stab als Stütze und können tagsüber bei mindestens 5° Celsius zur Abhärtung schon mal ins Freie. Achten Sie auf ausreichende Wässerung, da über das jetzt schnell zunehmende Blattwerk eine schnelle Verdunstung erfolgt. Nach den Eisheiligen Mitte Mai können die Pflanzen im Abstand von 75 Zentimetern an einem vollsonnigen Standort ins Gartenbeet oder in den Kübel umgepflanzt werden. Der Kübel sollte mindestens zehn Liter Erde fassen und gut drainagiert sein. Tomaten benötigen gut im Boden verankerte kräftige Stützstäbe oder Tomatenspiralen aus dem Gartenfachmarkt. Optimal ist zudem ein regen- und windgeschützter Platz. Sorgen Sie für eine Gleichmäßigkeit bei der Wässerung, an die die Pflanze sich gewöhnen kann. Die wichtigste Pflegemaßnahme ist ab jetzt das laufende Entgeizen der Nebentriebe, damit der Haupttrieb genug Licht für seine Entwicklung erhält. Entfernen Sie alle Achseltriebe, die sich zwischen Stamm und Zweigansatz bilden. Da sich zunächst das Wurzelwerk kräftig weiter entwickelt, verläuft das sichtbare Wachstum in den ersten Wochen nur langsam. Düngen Sie frühestens vier Wochen nach der Auspflanzung erstmals mit einem handelsüblichen Tomatendünger und nach weiteren vier Wochen ein zweites Mal.

Im Winter:

Bonsaieignung: Nein

Achtung: Tomaten zählen zu den Nachtschattengewächsen. Die Pflanzenteile giftig. Aber natürlich nicht die reifen Früchte!

Bildnachweise:

Aufgrund technischer Begrenzungen werden Links als Text angegeben.

13411-lycopersicon-esculentum-K-VS-A.jpg – Frank Laue – © Saflax – saflax.de/copyright
13411-lycopersicon-esculentum-K-RS-A.jpg – Frank Laue – © Saflax – saflax.de/copyright
13411-32-Lycopersicon-esculentum.jpg – Yoggysot – CC-BY-SA-3.0 – creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0
13411-33-Lycopersicon-esculentum.jpg – Goldlocki – CC-BY-SA-3.0 – creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0
13411-31-Lycopersicon-esculentum.jpg – © Comugnero Silvana – Fotolia.com – . –
– – –
– – –
– – –
– – –

Marke

Saflax

Weitere Produkte